Würstelgulasch




Zutaten




  • 3-4 Paar Würstel (Frankfurter, Debreziner)
  •  ca. 600 g Erdäpfel (geschält)
  • 2-3 Zwiebeln
  • 1-2 EL Paprikapukver (edelsüß)
  • 1-2 KL Tomatenmark
  • 1 Schuss Wein (oder Apfelessig)
  • 250-300 ml Rindsuppe (zum Aufgießen)
  • 3 EL Butterschmalz (oder Pflanzenöl)
  • Majoran
  • Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer




Zubereitung



Für das Würstelgulasch die Zwiebeln feinwürfelig schneiden. In einem Topf Butterschmalz erhitzen und die Zwiebeln sehr langsam glasig anlaufen lassen. Die Hitze dabei wirklich auf das Minimum reduzieren, damit die Zwiebeln möglichst langsam angeschwitzt werden (mindestens 15 Minuten, aber je länger, desto besser!), aber dabei schön hell bleiben.

Währenddessen die Erdäpfel in kleine Würfel, sowie die Würstel in Scheiben schneiden. Paprikapulver über die glasigen Zwiebeln streuen, Tomatenmark einrühren und rasch mit einem Schuss Essig ablöschen. Rindsuppe in das Würstelgulasch zugießen. Erdäpfel zugeben und mit jeweils einer kräftigen Prise Salz, Pfeffer, Kümmel und Majoran würzen.

Erdäpfel etwa 15–20 Minuten weich kochen und währenddessen wiederholt umrühren. Bei Bedarf eventuell noch etwas Suppe nachgießen. Etwa 10 Minuten vor Garungsende die Würstel zugeben. Am Ende sollte der Saft schön sämig geworden sein. Ist das Würstelgulasch noch zu flüssig, etwas einkochen lassen oder mit etwas angerührtem Maizena binden.

Tipp
Das Würstelgulasch kann auch ohne Erdäpfel zubereitet werden, wobei die Suppe dann sehr kräftig einkochen und eventuell mit Maizena oder Crème fraîche gebunden werden muss.

Hefezopf



Zutaten


300 g Milch
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
80 g   Butter
20 g   Öl
2 Ei(er)
1/2 Würfel Hefe
600 g Mehl
1 EL Hagelzucker


Zubereitung


Die Milch mit Zucker, Vanillezucker, Butter, Öl und einem Ei vermischen und leicht erwärmen. Die Hefe darin auflösen, das Mehl dazu geben und einen Hefeteig kneten, bei Bedarf noch etwas Mehl dazu geben, bis der Teig nicht mehr klebrig ist.

Den Teig in 3 gleiche Teile teilen und einen Zopf flechten, das geht am besten, wenn man aus der Mitte zu den beiden Enden flechtet, der Zopf wird dann schön gleichmäßig. Bei 50 Grad Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten gehen lassen.

Das zweite Ei verquirlen, den Zopf damit einpinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Bei 190 Grad Ober-/Unterhitze 22-25 Minuten backen.

Den Teig kann man auch für Kleingebäck nehmen.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/1263961231680919/Hefezopf.html

200 g - Kuchen



Zutaten


200 g Butter
200 g Zucker
200 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
4 Ei(er)
evtl. Früchte nach Wahl


Zubereitung


Alle Zutaten gut vermischen. Den Teig in eine Form füllen und den Kuchen bei 200°C ca. 25 - 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Besonders gut schmeckt der Kuchen mit Früchten. Einfach vor dem Backen Apfelstücke, Kirschen, Pflaumen, Johannisbeeren oder anderes Obst auf dem Teig verteilen und mitbacken.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/1197011225470794/200-g-Kuchen.html

Apfelkuchen schnell und fein



Zutaten


4 Ei(er)
250 g Zucker
125 g Butter
100 ml Milch
300 g Mehl
3 TL Backpulver
5 m.-große Äpfel
Zimt zum Bestreuen
Zucker zum Bestreuen
evtl. Mandel(n) zum Bestreuen


Zubereitung


Eier und Zucker schaumig schlagen. Butter und Milch zum Kochen bringen und heiß zu der Eier-Zucker-Masse geben. Mehl und Backpulver unterheben. Blech mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.
Äpfel in Spalten schneiden und den Teig damit belegen.

Backzeit: 25 - 30 Min. bei ca. 200° C

Nach dem Erkalten mit Zimt-Zucker oder Mandeln bestreuen.

Gerhards feine Nusstorte



Zutaten


6 Ei(er)
300 g Zucker
100 ml Wasser
100 ml Öl
150 g Nüsse, geriebene
220 g Mehl
1 Pkt. Backpulver
150 g Butter
100 g Puderzucker
1 Pkt. Vanillezucker
50 g Schokolade, erweicht
4 EL Sahne, (Obers)
1 EL Rum
12 Löffelbiskuits (Biskotten)
250 g Schlagsahne
4 EL Marmelade
Kaffee und Rum
 evtl. Kuchenglasur, Zitronengeschmack


Zubereitung


Eier mit Zucker schaumig schlagen, Wasser und Öl dazugeben. Nüsse, Mehl, versiebt mit Backpulver, unterheben.
In 28iger Tortenform einfüllen, bei 175° ca. 60 Min. backen.

Für die Creme Butter mit Staubzucker u. Vanillezucker schaumig rühren, Schokolade, Rum u. Obers hinzufügen.

Den Boden einmal quer teilen und anschließend wie folgt füllen:
1. Marmelade, 2. Creme, 3. in Kaffee und Rum getunkte Biskotten, 4. steif geschlagenes Obers.

Evtl. mit Zitronenglasur bestreichen.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/843761189605582/Gerhards-feine-Nusstorte.html

Erdbeer Kuchen mit Vanillecreme



Zutaten


4 Ei(er)
250 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
125 ml Öl
150 ml Limonade (Orangensprudel)
250 g Mehl
3 TL, gehäuft Backpulver
600 ml Sahne
400 ml Schmand
2 Pck. Vanillinzucker
2 Pck. Cremepulver (Paradiescreme Vanille)
1 1/2 kg Erdbeeren
1 Pck. Tortenguss, rot


Zubereitung


Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillinzucker verrühren. Öl, Orangensprudel, Mehl und Backpulver hinzufügen. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 180 Grad 25 Minuten im Backofen backen.

Sahne mit Paradiescreme und Vanillinzucker 3 Minuten schlagen (die Masse wird relativ fest). Schmand unterheben und die Vanillecreme auf den erkalteten Boden streichen. Die gewaschenen und entstielten Erdbeeren (große sollten halbiert werden) auf der Vanillecreme verteilen.

Den roten Tortenguss nach Packungsanweisung anrühren, kochen und anschließend über den Erdbeeren verteilen.

Mozart Torte



Zutaten


4 Ei(er), getrennt
4 EL Wasser, heißes
125 g Zucker
75 g Mehl
75 g Speisestärke
2 EL Kakaopulver
2 TL Backpulver
900 g Schlagsahne
100 g Schokolade, Vollmilch
100 g Schokolade, edelbitter
100 g Nougat
100 g Pistazien, fein gemahlen
1 Marzipan - Decke
7 Pck. Sahnesteif
1 EL Pistazien, gehackt
4 Pralinen (Mozartkugeln)
1 EL Schokoladenraspel


Zubereitung


Arbeitszeit: ca. 1 Std. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 35 Min. Ruhezeit: ca. 7 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Am Vortag die Schokolade und 400 g Sahne in einen Topf geben und darin schmelzen lassen. Die Sahne darf dabei nicht kochen. Über Nacht - mindestens aber 5 Stunden - im Kühlschrank auskühlen lassen. Die Nugatsahne aus 200 g Schlagsahne und dem Nugat ebenso vorbereiten.

Für den Biskuit die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe mit heißem Wasser und Zucker cremig aufschlagen (ca. 6 - 8 Minuten, das Volumen muss sich fast verdoppelt haben und die Masse muss cremig und weißlich gelb sein). Den Eischnee auf die Eigelbcreme geben. Stärke, Mehl, Backpulver, Kakaopulver auf die Eiermasse sieben und unterheben.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 35 Minuten backen (evtl. nach der Hälfte der Zeit abdecken). Im abgeschalteten Ofen ca. 10 Minuten ruhen lassen. Danach aus dem Ofen nehmen und aus der Form lösen. Das Backpapier abziehen und Boden vollständig auskühlen lassen. Den Boden waagerecht in drei Teile teilen.

Die Schokoladensahne aus dem Kühlschrank nehmen und mit 3 Pck. Sahnesteif steif schlagen. Die Hälfte der Schokosahne auf den untersten Tortenboden streichen und den zweiten Boden darauf legen. Die restliche Schokosahne im Kühlschrank aufbewahren.


Die Nugatsahne aus dem Kühlschrank nehmen mit 1 1/2 Pck. Sahnesteif steif schlagen und auf den zweiten Boden streichen. Die Marzipandecke auf Tortengröße zuschneiden, am besten unter Zuhilfenahme des Springformrandes und danach auf die Nugatsahne legen.

Für die Pistaziensahne 100 g Pistazien fein mahlen. 200 g Sahne mit 1 1/2 Pck. Sahnesteif steif schlagen und die gemahlenen Pistazien unterheben. Die Pistaziensahne auf die Marzipandecke streichen und mit dem dritten Tortenboden abdecken.

Die Torte mit der restlichen Schokosahne bestreichen (auch den Rand). 100 g Sahne mit 1 Pck. Sahnesteif steif schlagen, in einen Spritzbeutel füllen und die Torte mit 16 Sahnetupfen dekorieren. Die gehackten Pistazien auf die Sahnetupfen streuen. Die Mozartkugeln vorsichtig vierteln und auf jeden Sahnetupfen ein Pralinenviertel setzen. Die Raspelschokolade auf die Tortenmitte streuen.

Quelle: www.chefkoch.de/rezepte/1929401314290320/Mozart-Torte.html